7
7
7

Nützliche und unnütze Dinge

Als werdende Mama und auch später, als Mama von zwei Töchtern im besten Alter wird man ständig mit allen möglichen Dingen konfrontiert, die einem als überaus nützlich angepriesen und verkauft werden.

Tatsache ist, die wenigsten davon braucht man.

Viel zu viel

Natürlich wollte auch ich als werdende Mama alles richtig machen und unwissend wie ich war, kaufte auch ich jede Menge Dinge fürs Baby, die ich später entweder gar nicht oder kaum benutzte. Aber als werdende Mama ist man ja generell sehr empfindsam für Babysachen.

Und so kam es, dass auch ich viel zu viele Strampler in Größe 56 hatte, weil die eben so niedlich aussahen. Selbst wenn meine Kinder sich jeden Tag mehrmals vollgespuckt hätten, sie hätten die Mengen an Strampler niemals alle anziehen können. Sie wuchsen einfach zu schnell raus.

Auch Schnuller hatte ich zu viele. Beide Mädels bevorzugten letztendlich nur eine bestimmte Sorte von Schnullern und wie das eben immer so ist, genau von dieser Sorte hatte ich nur einen einzigen.

Einfach unnütz

Sieht man sich mal genauer auf dem Babymarkt um, findet man jede Menge Produkte von Flaschenwärmer, über Sterilisator, Fruchtsauger, Windeleimer, Badewanneneinsatz, es gibt sogar einen Fläschchenautomat. Die meisten Sachen braucht man einfach nicht und das Geld hierfür kann man sich sparen.

Nützliche Dinge

Dafür werden einen oft die richtig nützlichen Dinge für Babys oder Kinder nicht so stark angepriesen, oder es hat bei mir einfach nur länger gedauert, bis ich sie gefunden habe.

Teilweise gibt es die Dinge, die einem als Mama das Leben erleichtern würden,  gar nicht oder ich habe sie nicht gefunden. Da ist dann der Erfindungsgeist gefragt.

Wir haben zum Beispiel einen Kachelofen mit Glasscheibe, direkt im Flur, mit dem wir unser Haus beheizen können. Können Sie sich vorstellen, dass es hierfür kein kindersicheres Gitter zu kaufen gibt? So ein Gitter, wie es  noch zu Zeiten meiner Oma gegeben hat? Ich habe tatsächlich einige Kachelofenhersteller persönlich aufgesucht ohne fündig zu werden. Natürlich gibt es diese Gitter zum davorstellen auf den Boden, aber die gingen eben bei uns nicht, da wir sonst nicht mehr unseren Flur hätten benutzen können.

Jetzt werden vielleicht einige von Ihnen sagen, das Kind verbrennt sich nur einmal, dann hat es gelernt, nicht mehr hinzufassen. Wissen Sie, wie heiß so eine Glasscheibe werden kann? In unserem Bekanntenkreis ist genau das einem kleinen Mädchen passiert. Auf Grund der Hitze blieb die Haut der Handinnenfläche am heißen Glas  kleben. Das kleine Mädchen musste mit schweren Verbrennungen ins Klinikum und wurde mehrfach operiert; bis heute funktionieren die Handnerven nicht richtig. Allein bei diesem Gedanken wurde mir als Mama schlecht.

Da half nur eines: wir zeichneten selbst einen Plan und ließen uns so ein Gitter vom Schmied anfertigen.

Eine weitere Sache, die ich bis heute nicht gefunden habe, ist ein richtiger Haarorganizer.  Da ich zwei Töchter im besten Alter habe, sammelt sich so einiges an Haarutensilien an, von Haarspangen, Haargummis, Haarbänder über Haarreifen. Klar gibt es einige zu kaufen, da passen aber dann immer nur Haargummis und Haarspangen rein, weder  Haarreifen noch die Haarbürste.  Eine Zeitlang hoben wir all diese Dinge in einer Kiste auf, mit dem Erfolg, dass alles immer durcheinander war und sich ineinander verhakt hatte, so dass man erstmal alles wieder entwirren musste, bevor man es benutzen konnte. Auf Reisen konnte man die Kiste auch schlecht mitnehmen. Also wieder das gleiche Spiel. Ich habe mir einfach selbst einen Haarorganizer entworfen, wo all die Dinge ordentlich reinpassen und den man auch noch mitnehmen kann. Ich habe ihn mir dann von einer lieben Freundin nähen lassen. Falls jemand Interesse daran hat, schreibt mich einfach unter info@mumslife.de an, dann kann ich die Mailadresse von meiner Freundin weiter geben; mittlerweile hat sie schon viele von diesen Haarorganizern nähen dürfen.

Socks on

Einige wirklich tolle Sachen habe ich aber dann auch gefunden, bzw. wie die Socks on geschenkt bekommen. Leider erst bei meinem zweiten Kind. Dennoch bin ich dankbar, dass damit endlich das Socken suchen und wieder anziehen vorbei war. Sie müssen wissen, meine beiden Töchter hatten die Angewohnheit, sobald sie in ihrem Maxi Cosi saßen oder auch nur irgendwo lagen, also in einer Position, in der sie ihre Füße selbst erreichen konnten,  dass sie sich in Windeseile die Socken auszogen und weit von sich schmissen.  Damit war dann endlich dank dieser kleinen Helferlein Schluss.

Tangle Teezer

Selten war ich von einem Produkt so überzeugt wie von dem Tangle Teezer. Trotz speziellem Shampoo und Spülung bin ich der Mähne meiner großen Tochter nicht Herr geworden. Jedes Haare kämmen war mit Ziepen und manchmal auch Tränchen verbunden. Kurz schneiden wollte sie ihre Haare nicht, da sie sich fest vorgenommen hatte mal eine Rapunzel zu werden. Dank dieser Bürste ist das nun alles halb so schlimm. Tatsächlich dachte ich zwischendrin mal, ich probiere so ähnliche Produkte von anderen Firmen aus, die deutlich günstiger sind. Leider kamen alle nicht an den Original Tangle Teezer ran.

Clip Ho Gürtel

Wer zierliche und sehr schlanke Kinder hat, kennt wahrscheinlich mein Problem der herunterrutschenden Hosen. Natürlich gibt es viele Hosen, die innen einen Gummizug haben, mit dem man die Weite der Hose verstellen kann. Leider haben das nicht alle Hosen und ab einer bestimmten Größe wird es immer schwieriger verstellbare Hosen zu finden. Natürlich gibt es jede Menge Arten  von Kindergürtel.  Aber die haben alle das Problem, das ein Kind, das anfängt selbständig auf Toilette zu gehen, diese Gürtelverschlüsse nicht schnell öffnen kann. Besonders dann nicht, wenn es schnell gehen muss. Da der Clip Ho Gürtel nicht über den Verschluss der Hose geht, können die Kids die Hose genauso öffnen, wie ohne Gürtel.

Einkaufswagenschutz Caddy Protect

Den habe ich vor kurzem im Internet entdeckt. Ich selbst habe ihn nicht gehabt, mir aber gedacht, wenn ich den mal gehabt hätte… Meine beiden Mädels hatten es sich als Kleinkinder zur bevorzugten Sportart gemacht, in dem Einkaufswagensitz aufzustehen. Mit Vorliebe, wenn ich gerade versuchte etwas in den Einkaufswagen zu legen. Nach einiger Zeit habe ich mir dann mit einem alten Gürtel beholfen und sie damit angeschnallt. Nicht fest natürlich, aber allein das sie gesehen haben, dass ich sie anschnalle, so wie im Kindersitz, hat sie dazu bewogen, still sitzen zu bleiben. Zugegeben, manchmal brauchte ich schon Nerven, denn ich wurde mindestens einmal pro Einkauf von einem fremden Menschen, meistens von anderen Mamas angesprochen, was ich denn da machen würde. Oft folgte dann ein Vortrag darüber, dass man Kinder nicht immer festschnallen muss, sondern man solle sie so erziehen, dass sie eben von alleine sitzen bleiben. Erzählen Sie das mal einem ein einhalbjährigem Kleinkind, dass eben in diesem Sitz aufstehen will.

Ready Bed

Beide Töchter von mir haben so eines und ich würde es nicht mehr hergeben wollen. Diese kleinen Luftbetten, an denen der Schlafsack mit einem Reißverschluss befestigt ist, sind leicht, klein und lassen sich mit Hilfe einer elektrischen Luftpumpe innerhalb von zwei Minuten aufpumpen. Meine Mädels lieben ihre Reisebetten, besonders seit dem sie seit einiger Zeit auch ab und zu bei Freunden übernachten. Auch wenn wir einen Kurztrip machen oder in den Urlaub fahren, sind bei uns diese Betten nicht mehr wegzudenken. Ich lege immer noch eine Decke drunter, damit sie bei Bewegung nicht so knarzen. Es gibt sie bereits auch für Kleinkinder. Damit war für mich das schwere und unhandliche Schleppen von den normalen Reisebetten vorbei.

LED Bewegungsnachtlicht

Diese kleinen Lichter, die mit Batterie funktionieren und die man einfach nur auf den Boden stellen muss, sind ebenfalls nicht mehr bei uns wegzudenken. Leider hat es einige Zeit gedauert, bis ich darauf gekommen bin. Meine Mädels  sind nachts nie alleine auf Toilette gegangen, sie haben lieber mich geweckt, so dass ich dann aufstehen musste und mit ihnen ins Badezimmer gehen sollte. Erst nach einiger Zeit habe ich verstanden, dass das Licht im Badezimmer oder im Flur ihnen zu hell ist, wenn man es anschaltet. Jetzt haben wir einige von diesen kleinen Bewegungslichtern auf ihrem Weg verteilt und siehe da, sie finden den Weg alleine zur Toilette. Und das überall, egal ob zu Hause oder im Urlaub.

 

Wahrscheinlich könnte ich diese Liste noch einige Zeit so weiter führen. Anmerken möchte ich noch, dass all diese Produkte, die ich vorgestellt habe, keinerlei Werbung von Firmen sind. Ich bin selbst überzeugt davon und wollte euch diese tollen Produkte, die meinen Alltag deutlich erleichtern gerne vorstellen.

Wie ist das bei Euch? Benutzt ihr auch Produkte, die euren Alltag erleichtern und die unverzichtbar geworden sind?

Gebt mir Bescheid, vielleicht erstellen wir ja mal einen zweiten Teil dieser Liste.

Ein Problem habe ich noch, bei dem ihr mir ja vielleicht helfen könnt.

Seitdem meine große Tochter in die Schule geht, muss sie im Sportunterricht ihre  Ohrringe abkleben. Hierfür habe ich noch kein geeignetes Pflaster gefunden. Bisher komme ich am besten mit diesen kleinen runden Pflastern zurecht, aber leider kann sie das nicht selber. Oft machen wir jetzt die Ohrringe an diesem Tag einfach raus. Leider gefällt das meiner Großen gar nicht, sie würde sie sich auch gerne selber abkleben, eben kurz vor dem Sportunterricht. Hierfür habe ich noch kein geeignetes Produkt gefunden.

Dieser Beitrag spiegelt unsere Meinung wieder, und es wurden weder Geld noch Sachleistungen dafür in Empfang genommen.

Eure Sabine und Barbara