…ist gar nicht so leicht, wenn die eigenen Kinder im besten Alter noch an das Christkind glauben.

Natürlich will ich ihnen auch diesen „Zauber der Weihnacht“ nicht nehmen. Ich habe deshalb meinen zwei Mädels erzählt, dass wir ein paar kleine „Dankeschön-Geschenke“ verpacken.

Ich habe ihnen während der Weihnachten im Schuhkarton – Aktion schon erklärt, dass es auf der Welt viele Kinder gibt, denen es viel schlechter geht als uns und wir deshalb für diese Kinder noch zusätzlich zum Christkind ein Weihnachtsgeschenk machen. Das haben sie verstanden und waren auch voller Eifer dabei.
Diesmal verpacken wir unsere kleinen „Dankeschön-Geschenke für unsere liebe Nachbarin, die immer wieder meine Kleine mit zum Kindergarten nimmt und für Freunde von uns, bei denen wir eingeladen sind.

Schlichtes, einfarbiges Papier

Am besten geht es, wenn man die Geschenke in ganz schlichtes, einfarbiges Papier einpackt, ohne Muster.
Hierbei ist mir aufgefallen, dass es gar nicht so einfach ist einfarbiges Papier zu bekommen. Tatsächlich sind die meisten Geschenkpapiere stark gemustert.
Ich habe dann ein schwarzes gefunden. Es geht aber genauso gut Packpapier oder Tonpapier.

Bemalen und Bekleben

Anschließend durften meine zwei Mädels das eingepackte Geschenk nach Lust und Laune bemalen.
Ich hatte ihnen nicht gesagt, dass sie ein weihnachtliches Motiv wählen sollen. Das hat sich einfach ergeben, wahrscheinlich, da wir schon recht im Weihnachtsfieber sind.
Für das Bemalen habe ich ihnen Lackmarker in silber und gold gegeben. Weiß hätte bei schwarzem Papier sicher auch sehr schön ausgesehen, aber einen weißen Lackmarker hatte ich in diesem Moment zu Hause.
Meine Kleine hat noch mit Hilfe eines alten Plätzchenausstechers einen Stern auf Zeitungspapier nachgemalt und ausgeschnitten. Dieser wurde dann auf das Geschenk geklebt.
Alte Plätzchenformen solltet ihr nie wegschmeißen, mit denen kann man noch so tolle Sachen machen. Sie eignen sich nicht nur um wunderbar die Formen nachzumalen, man kann auch ganz toll damit Ton oder Salzteig noch ausstechen oder Bügelperlen darin schmelzen.

Dekoband

Mittlerweile gibt es ja überall klebendes Dekoband mit Motiven zu kaufen. Damit haben meine zwei Mädels ihr Geschenk aussen beklebt. Sie haben es in Form von einem Rahmen gemacht, damit man ihr selbstgemaltes Bild noch gut sehen kann.
Auch eine kleine Girlande mit Hilfe von einem Paketband oder Wolle lässt sich daraus gut zaubern. Das Dekoband einfach darum legen und so zusammenkleben. Anschließend mit einer Schere von unten kleine Zacken ausschneiden.

Schleife

Zum Abschluss haben sie noch eine schöne Dekoschleife auf das Geschenk geklebt. Diese gibt es ja gerade zur Vorweihnachtszeit überall günstig zu kaufen und sie „peppen“ jedes Geschenk auf.

Natürlich wurden die ersten der selbstgestalteten Geschenke am nächsten Tag bereits stolz von meinen zwei Mädels übergeben. Jeder bekam noch gratis einen kleinen Bericht von ihnen dazu erzählt, wie sie das Geschenk eingepackt haben.

Habt ihr auch einige Ideen, wie man gemeinsam mit Kindern Geschenke verpacken kann?
Über Vorschläge von Euch würde ich mich freuen. Schließlich habe ich noch das ein oder andere kleine Geschenk, das noch darauf wartet verpackt zu werden.

 

Ich wünsche Euch eine Frohes Fest und hoffe, dass Ihr Euch bei all dem Trubel nicht zu viel stressen lasst.

Liebe Grüße
Sabine