1
1
1
1
1
1

Nicht nur wir Mamas haben am Sonntag Muttertag, sondern auch die lieben Omas.
Deshalb habe ich mit meinen zwei Mädels etwas für unsere Oma gebastelt.
Gerade weil erst vor kurzem meine Schwiegermutter gestorben ist und somit meine Mädels nur noch diese eine Oma haben, erschien es mir hier schön, ihr ein gebasteltes Geschenk zu machen.

Es sollte etwas persönliches sein, was sie von uns Dreien bekommt.

Omas sind die Besten

Gerade bei uns würde ohne unsere Oma vieles nicht so gut laufen. Wir haben das große Glück, dass meine Mama in unserer Nähe wohnt.
Sie holt zweimal die Woche für mich die Kinder von der Schule und vom Kindergarten ab und kümmert sich dann um sie, so dass ich an diesen Tagen länger in die Arbeit gehen kann.
Natürlich verwöhnt sie die Kinder auch deutlich mehr als ich, aber das ist auch in Ordnung.
Die Kinder finden immer ein offenes Ohr bei ihr und erzählen ihr schon manchmal das ein oder andere, was sie mir nicht erzählen. Besonders für meine Große ist unsere Oma mittlerweile ein wichtiger Gesprächspartner geworden.
Auch unsere „Paarzeit“ könnten wir nicht so häufig und nur mit deutlich mehr Aufwand genießen. Ich hatte Euch ja erzählt, dass wir einmal im Monat ein „Paarwochenende“ haben, bei dem unsere Kinder eine Nacht bei den Großeltern übernachten dürfen.
Ich könnte hier jetzt noch tausend Gründe aufzählen, warum unsere Oma so wichtig ist.

Und genau das wollten wir unserer Oma und meiner Mama sagen.

Ich hab dich lieb, weil..

Ich habe kleine Kärtchen genommen und habe auf die Vorderseite „Ich hab dich lieb, weil..“ geschrieben.
Auf der Rückseite von dem Kärtchen haben wir dann viele unserer Gründe geschrieben (sicherlich nicht alle die es gibt, sonst wären wir bis heute nicht fertig).
Da meine kleine Tochter noch nicht schreiben kann, habe ich das für sie übernommen und sie hat dann immer ihren Namen darunter geschrieben.
Auch hier haben mich meine Kinder wieder positiv überrascht, da sie sehr genau formulieren konnten, warum sie ihre Oma lieb haben und interessanter Weise waren es nicht nur Geschenke oder Süßigkeiten, sondern auch kuscheln oder „ohne dich würde es uns auch nicht geben, da du unsere Mama gemacht hast“.
Natürlich haben nicht nur die Kinder ihre Gründe genannt, sonderlich ich selber auch.

Ein Glas voller Liebeserklärungen

Diese Kärtchen haben wir anschließend zusammengerollt, mit Tesafilm verschlossen und in ein Glas gegeben.
Ein bisschen Dekogras hineingegeben und das Glas  gemeinsam schön verziert.
Meine große Tochter kam noch auf die Idee zwei Wäschekammern zu beschriften, die wir oben am Deckel befestigt haben. So hat unsere Oma sogar eine Erinnerung beim Wäscheaufhängen, wie lieb wir sie haben.
Am Sonntag werden die Mädels der Oma das Glas schenken und ich bin auf ihre Reaktion gespannt, wobei ich mir gut vorstellen kann, auf Grund der Menge an Kärtchen, dass meine Mama sich dafür einen Abend Zeit nehmen wird.

Bekommen bei Euch auch die Omas was am Muttertag geschenkt und wenn ja, was?
Vielleicht habt ihr ja noch die ein oder andere Anregung für mich, denn schließlich ist nächstes Jahr ja wieder Omatag und ich hoffe doch, dass wir auch dann unserer Oma und meiner Mama etwas schenken können.

Bis bald
Eure Sabine