(Werbung)

Früher waren meine Kinder sehr viel krank. Besonders schlimm war es, als sie in die Krippe kamen, aber auch die Anfangszeit im Kindergarten hatte ich das Gefühl, das ständig eines meiner Kinder krank ist.

Zu dem Zeitpunkt half mir auch der Spruch meiner Ärztin nicht viel weiter, die meinte „ Das ist normal. Außerdem hat es den Vorteil, dass Kinder die viel krank sind, wenn sie noch so jung sind, haben später ein stärkeres Immunsystem, wenn sie dann in die Schule kommen.“.

Sie sollte recht behalten. Seitdem meine zwei Mädels in die Schule gehen sind sie kaum noch krank.

Allerdings haben wir auch im Herbst und im Winter regelmäßig verschnupfte Nasen und den ein oder anderen Husten.

Wenn bei uns die kalte Jahreszeit beginnt und ich merke, dass die Nasen wieder etwas am Schniefen sind, versuche ich einer richtigen Erkältung vor zu beugen.

Mittlerweile sind meine zwei Töchter auch in einem Alter, in dem sie sich klar äußern können, wenn ihnen etwas weh tut oder der Hals etwas kratzt.

1. Hilfe bei verschnieften Nasen

Wenn ich bemerke, dass meine Zwei mit verschnieften Nasen zu kämpfen haben, dann gebe ich ihnen ein paar Tropfen von dem Babix Inhalt N Tropfen (enthält Eukalyptus- und Fichtennadelöl) auf ihr Kopfkissen. Dadurch können sie in der Nacht besser durch die Nase atmen und schlafen trotz Schnupfen entspannter.

Die Babix Tropfen habe ich bereits als Kind bekommen und habe damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht. 

   

2. Husten bekämpfen

Bei Husten greife ich gerne auf das Hausmittel Zwiebel zurück. Natürlich würden meine Mädels niemals so Zwiebelsaft trinken, deshalb stelle ich einen Zwiebelsirup her.

Dazu nehme ich eine luftdichtverschließbare Schüssel. Den Boden der Schüssel bedecke ich mit Kandiszucker (es geht sowohl weißer, als auch brauner Kandiszucker). Darüber verteile ich eine möglichst klein geschnittene Zwiebel. Ich mache das immer mit meinem Zwiebelschneider.

Wenn man das Ganze nun luftdicht verschließt und einfach stehen lässt, kann man bereits nach ein paar Stunden unten in der Schüssel den Sirup finden. Ich siebe das Ganze dann ab. Den restlichen Kandis mit den Zwiebel gebe ich zurück in die Schüssel, damit sich neuer Sirup bilden kann.

Diesen Zwiebelsirup nehmen meine Kinder gerne. Sie bekommen ihn teelöffelweise.

Zum Einreiben für die Brust verwende ich einen Thymian-Myrte Balsam.

 

Diesen kann man auch gut im Badewasser auflösen, so hat man gleich ein Erkältungsbad für Kinder, das nicht aus purer Chemie besteht.

3. Warm halten

Generell versuche ich, dass sich meine Kinder in der kalten Jahreszeit warm halten. 

Dazu eignet sich der Zwiebellook, den sie eigentlich das ganze Jahr über tragen. Manchmal meckern meine Zwei, weil sie in der Übergangszeit von mir morgens daran erinnert werden, sich noch eine Strickjacke drüber zu ziehen. Diese können sie dann im Laufe des Vormittages, wenn es ihnen zu warm wird, gut im Ranzen verstauen.

Auch die Füße sollten warm gehalten werden. Deswegen achte ich darauf, das meine Kinder immer Hausschuhe tragen. Leider gelingt mir das nicht immer. Besonders die Kleine geht eben am liebsten barfuß zu Hause.

Was aber alle zwei Mädels lieben, sind die Stulpen, wenn sie Röcke oder Kleidchen tragen. Diese habe ich selbst genäht und sehen dazu noch „stylisch“ aus, zumindest laut meiner großen Tochter.

Schreibe mich gerne an, wenn du möchtest, das ich dir auch welche nähe.

4. Halsschmerzen weglutschen

Ich selbst lutsche gerne bei Halsschmerzen die Islamoos Pastillen. Leider schmecken die für Kinder nicht so angenehm. Deswegen habe ich das letzte Mal, als meine kleine Tochter Halsschmerzen hatte, die Islamoos junior Pastillen getestet. Meine kleine Tochter fand sie super.

Gleichzeitig helfen diese ebenfalls bei Hustenreiz. 

 

                                            

5. Tee und warme Getränke

Auch von innen heraus sollten sie immer etwas warm gehalten werden. Hierfür bieten sich natürlich am besten Heißgetränke an. 

Ich habe hierfür extra schlanke kleine Thermosflaschen für die Schule, die wunderbar in den Schulranzen passen.

Oft fülle ich ihnen Früchtetee ein. In den Früchtetee gebe ich einen Schuss Holundersaft.

Den Holundersaft mache ich in meinem Thermomix einmal im Jahr selbst.

Ab und zu bekommen sie aber auch einen heißen Holunder oder eine heiße Zitrone ohne Zucker von mir eingefüllt und da sie das nicht so häufig bekommen, freuen sie sich dann immer besonders.  

  

                                                                     

Hier gehts zum heißen Holunder. Und hier entlang zur heißen Zitrone ohne Zucker.

Wenn sie bereits Husten haben, dann koche ich ihnen auch manchmal einen Thymiantee, den ich mit Honig süße. Dieser schmeckt aber nicht wirklich gut. Deswegen bekommen sie ihn auch nur, wenn sie wirklich schon Husten haben, denn auch nur dann kann ich sie dazu überreden ihn zu trinken.

6. Frische Luft und Vitamin C

Frische Luft soll ja auch bei einer beginnenden Erkältung helfen. Da ich sowieso zwei „Draußen“-Kinder habe, brauche ich sie nicht zu überreden an die frische Luft zu gehen. 

Außerdem achte ich noch darauf, dass sie genügend Obst und Gemüse, besonders Vitamin C zu sich nehmen. 

Da meine zwei Mädels irgendwann keine Orangen oder Mandarinen mehr sehen können, kann man hier versuchen etwas Abwechslung zu bringen. Meine Zwei lieben z.B. Pomelo oder auch mal einen Granatapfel.

Eines ist natürlich hoffentlich klar: wenn deutlich ist, dass eine richtige Erkältung im Anmarsch ist, hilft nur der Weg zum Arzt.

Meinen zwei Kindern habe ich beigebracht, dass wenn sie niesen oder husten müssen, sollen sie das bitte in den Ellbogen machen. So ist einfach die Gefahr, dass sie ihre Viren an andere weiter geben, geringer.

Alle Produkte, die ich Dir hier heute gezeigt habe und natürlich noch viel mehr kannst Du hier bestellen:  

https://www.shop-apotheke.com

Die Lieferzeit beträgt 2-3 Werktage.

Welche Tipps hast Du noch bei einer beginnenden Erkältung? Oder vielleicht ein altes Hausmittel?

Bis Bald und kommt gut durch die kalte Jahreszeit!

 

 

 

Wenn Du regelmäßig Post von mir bekommen möchtest, dann trage Dich hier ein (ich spamme Dich auch nicht zu-versprochen!):