6
6

Gegeneinladung …Ja oder Nein?

Wie Sie ja bereits wissen, haben meine zwei Töchter beide im Januar Geburtstag gehabt.

In der Erzählung dazu hatte ich ja erwähnt, dass meine zwei Mädels immer genauso viele Gäste einladen dürfen, wie alt sie werden. Da meine Große sieben Jahre alt geworden ist durfte sie sieben Gäste einladen, mit einer Ausnahme waren wir dann bei acht.

Meine Kleine ist fünf Jahre alt geworden, also durfte sie fünf Kinder einladen und da ich natürlich da die gleiche Ausnahme machen musste, waren es dann sechs Gäste.

Schließlich kommen meine zwei ja jeweils auch noch dazu, so dass ich einmal 10 Kinder und einmal acht Kinder zu den Geburtstagspartys da hatte.

Ich muss mir sowieso bald mal überlegen, mit dieser Regelung zu brechen, da es sonst eben zu viele werden. Nächstes Jahr geht das vielleicht noch, aber dann muss ich mir irgendwas anderes diesbezüglich überlegen.

Nun ja, jedenfalls habe ich es dann meinen Kindern völlig frei überlassen, wen sie sich einladen, solange die Anzahl eben nicht überschritten wurde.

Meine große Tochter hat lauter Mädchen aus ihrer Klasse eingeladen.

Meine kleine Tochter lauter Mädchen aus ihrem Kindergarten.

Und das obwohl natürlich meine große Tochter auch noch viel Kontakt zu den Kindergartenkindern hat und meine kleine Tochter logischerweise auch zu den Schulkindern. Das ergibt sich so, wenn man in einem Haus lebt. Ich habe dafür zu allen irgendwie Kontakt.

Ich bin gar nicht auf die Idee gekommen meinen Mädels da rein zu reden, wen sie doch bitte einladen sollen.

Aber anscheinend ist das wohl so üblich, dass die Mütter da ein Mitspracherecht, ja wohl sogar ein gewisses Vorgaberecht haben. Davon wusste ich bis vor kurzem gar nichts. Und ich bin auch ehrlich gesagt froh, dass ich bislang davon nichts wusste.

Mir ist vor ein paar Tagen aufgefallen, dass eine andere Mama, zu der ich sonst aber eigentlich keinen Kontakt habe, mich morgens nicht zurück gegrüßt hat. Ich dachte mir gar nicht viel dabei, denn wissen Sie, das kann Ihnen bei mir auch mal passieren, wenn ich mit meinen Gedanken ganz woanders bin, das ist dann auch gar nicht böse gemeint.

Nun habe ich aber über Umwege erfahren, dass es einige Unstimmigkeiten bezüglich unserer Geburtstagspartys gab. Es ging anscheinend darum, dass meine Töchter einige Kinder nicht eingeladen hatten, bei denen sie selbst zuvor aber auf den Geburtstag eingeladen waren. Erst konnte ich es kaum glauben, dass sich darüber überhaupt jemand Gedanken macht. Aber allem Anschein nach ist das wohl so üblich.

Darf ich erfahren, wie das bei Ihnen so ist?

Laden Sie tatsächlich alle Kinder ein, bei denen Ihr Kind auch eingeladen war?

Ich für meinen Teil hätte gar nicht so viele Kinder einladen können, selbst wenn ich das tatsächlich gewollt hätte. Meine zwei Töchter haben im Winter Geburtstag und beide Partys fanden bei uns zu Hause statt, da wäre es rein platztechnisch schon nicht gegangen und ganz ehrlich, selbst wenn ich genügend Platz gehabt hätte, hätte ich das persönlich nicht gewollt. Die Kinderanzahl, die jeweils da war, hat meinen Nerven völlig gereicht.

Und ich bin mir auch nicht sicher, ob es so toll ist ein Kind einzuladen, mit dem meine Tochter eigentlich gar keinen Kontakt hat, außer, dass sie dort mal auf einer Geburtstagsfeier war, im Übrigen mit noch mindestens 15 anderen Kindern.

Da ich ja ein sehr direkter Mensch bin, dachte ich tatsächlich auch kurzfristig darüber nach, die eine oder andere Mama auf dieses Thema anzusprechen. Ich habe mich aber dann dagegen entschieden. Schließlich darf ja jeder Mensch seine Meinung haben und einen Kindergeburtstag handhaben, wie es ihm gefällt. Außerdem ist es nicht die Energie wert, darüber eine Diskussion zu führen, wo doch von vornherein klar ist, dass man unterschiedliche Meinungen hat.

Da ich mich nun mit dem Thema erstmals auseinandergesetzt habe, ich hatte mir davor tatsächlich noch nie einen Gedanken bezüglich Gegeneinladungen gemacht, bleibe ich dabei, dass meine Töchter auch in Zukunft selber einladen dürfen wen sie wollen. Und ich werde mich auch nächstes Jahr dabei nicht einmischen. Schließlich ist es ihr Geburtstag und sie sollen diesen feiern mit wem auch immer sie wollen.

Es wird bestimmt eine Zeit kommen, in der ich mich versuchen werde einzumischen bezüglich den Einladungen, dann nämlich, wenn sie nur noch Jungs einladen wollen und einer Schieberparty veranstalten wollen.

Aber bis dahin habe ich hoffentlich noch ein paar Jahre Zeit.