1
1
1
1

(enthält einen Affiliate Link*, Produkt selbst gekauft und bezahlt)

Zunächst skeptisch

Bereits vor einiger Zeit, genauer gesagt, wie immer zum Jahreswechsel, machte ich mich auf die Suche nach einem neuen Kalender. Wie jedes Jahr war ich mit meinem alten Kalender, sprich mit dem aus 2017 nicht zu 100% zufrieden.
Bereits zu diesem Zeitpunkt stieß ich zum ersten Mal im Internet auf den Kalender Klarheit. Da der Preis doch etwas höher war und ich mir allein durch die Beschreibung und den paar Fotos die dabei waren, nichts so recht darunter vorstellen konnte, warf ich ihn dann wieder von meiner Wunschliste runter.

Kauf auf Empfehlung

Dank dem Tipp von der lieben Julia Ressel von Frau Farbenfroh auf Facebook, bei ihrer “Mehr Gelassenheit im Mama Alltag” Challenge, sah ich mir diesen Kalender dann doch nochmal genauer an und bestellte ihn kurzerhand. Und was soll ich Euch sagen? Ich bin restlos begeistert, sogar soviel, dass ich diese Zeilen hier darüber für Euch schreibe. Er ist absolut empfehlenswert und ich würde ihn nicht mehr hergeben.

Jederzeit starten, anfangen und sehr flexibel

Was mir als erstes besonders positiv aufgefallen ist, dass man die Wochen und Tage selbst einträgt. Es ist kein festes Datum vorgegeben, dadurch kann man jederzeit mit seinem Kalender starten. Da ich mich ja solange nicht entscheiden konnte, habe ich selbst erst Ende Januar begonnen ihn zu nutzen. Dadurch, dass ich das Datum selbst eintragen konnte, verlor ich keine Seiten, die leer waren. Auch wenn ich im Urlaub bin, benötige ich in der Regel keinen Kalender und verliere dadurch auch keine Seiten, was diesen Kalender sehr flexibel macht.

Genügend Platz auf der Wochenansicht

Eine Woche ist jeweils sehr übersichtlich auf zwei Seiten untergebracht. Außerdem gibt es ein genügend großes Feld für Aufgaben, hier trage ich meine To-do-Liste ein, ohne die in unserem manchmal chaotischen Alltag so einiges untergehen würde.
Ein weiteres Feld ist für den persönlichen Fokus reserviert. Dadurch, dass man hier sein Wochenziel oder Fokus niederschreibt und es einem täglich vor Augen ist, ist man mehr oder weniger dazu gezwungen, darüber nachzudenken. Gerade für einen Menschen wie mich, der sich Ziele setzen und auch benennen kann, aber diese Ziele geraten bei mir im Alltag leider doch schnell in den Hintergrund und in Vergessenheit, ist es gut, wenn man diese Ziele täglich vor Augen hat.
Ein weiteres Feld ist als Freiraum tituliert. Hier notiere ich mir meine persönlichen Gedanken oder kritzel auch schon mal bei einem Telefongespräch diverse Muster hinein.
Außerdem findet sich in der Wochenansicht noch zwei Felder, die „das habe ich erreicht“ und „Gutes, das passiert ist“ heißen. Gerade wir Mamas, selbstverständlich auch ich, neigen doch eher dazu, nur die unerledigten Dinge zu sehen, oder Dinge, die nicht wirklich gut geklappt haben. Hier kann man all die Dinge aufschreiben, auf die wir stolz sein können. Im Alltag passieren mir viele Kleinigkeiten, meistens von anderen lieben Menschen, wofür ich auch sehr dankbar bin. Diese Dinge schreibe ich mir nun immer sofort in dieses Feld. So kann ich mich auch noch ein paar Tage später gut daran erinnern und freue mich einfach jedesmal, wenn ich es wieder lese.

Der erste Coachingteil

Ich gebe es zu, vor diesem Teil und auch vor den anderen Coachingteilen in dem Kalender habe ich mich eine ganz Zeit lang gedrückt. Ich benutzte diesen Kalender zunächst als reinen Tages- und Wochenkalender. Erst nach einiger Zeit konnte ich meinen inneren Schweinehund besiegen und habe mich mit diesen Teilen auseinandergesetzt.
Allerdings sollte man hierfür schon einmalig genügend Zeit einplanen und auch Ruhe.
Ich habe insgesamt für die gesamten Coachingteile ca. zwei Stunden benötigt, wobei diese Zeitspanne natürlich individuell ist, je nachdem, wie sehr man sich selbst über seine Ziele, Wünsche und dem eigenen Standpunkt im Klaren ist.
Zunächst betrachtet man die aktuelle Situation in den verschiedenen Lebensbereichen: Finanzen & Materielles, Kreativität & Inspiration, Gedanken & Emotionen, Familie & Beziehungen, Körper & Gesundheit und Beruf & Weiterbildung.
Diese Seite gibt es vorne zweimal und im Kalender selbst taucht sie auch noch das ein oder andere Mal auf, so dass man seine aktuelle Situation immer wieder reflektieren kann.

Der erste Fragenteil

Hier beantwortete man acht Fragen, bei denen es hauptsächlich darum geht, was einem bei Freunden wichtig ist und welche Menschen einen inspirieren. Man denkt über seine eigene Wertvorstellung nach und darüber, welche persönlichen Überzeugungen einem selbst zu mehr Leistung gebracht haben. Bereits hier wird ein kurzer Blick in die Zukunft gerichtet.

Energiespender und Energiefresser

Welche Dinge im Leben geben einem Energie und welche Dinge im Leben rauben einem die Energie. Dies können ja nicht nur Dinge sein. In meinem Leben sind das durchaus der ein oder andere Mensch, der mir viel Energie raubt und ich bin mir sicher, dass auch du solche Personen in deinem Umfeld kennst. Meistens weiß man es selbst ja eigentlich schon. Hier das ganze nochmal niederzuschreiben, verdeutlicht es einem selbst nochmal stark.

Der zweite Fragenteil

Auf den nächsten Seiten sind sechs Fragen gestellt. Diese sind bereits sehr lösungsorientiert formuliert und auch hier liegt der Fokus wieder auf der Zukunft. Man überdenkt, dank der Fragen, seine eigenen Stärken und Talente. Für die Beantwortung dieser Fragen habe ich einige Zeit gebraucht, was wohl daran liegt, dass ich mir zunächst selbst über meine Fähigkeiten, die ich besitze, genauer klar werden musste. Hier hat mir der Perspektivwechsel, der klar in der ein oder anderen Farbe formuliert ist, geholfen.

Die Ziele der nächsten 12 Monate

Hier definiert man seine Ziele, bzw. Was man in den nächsten zwölf Monaten erreichen möchte. Auch hier hat man viel Freiraum und ist somit nicht gezwungen alles ordentlich der Reihe nach aufzuschreiben. Durch den vielen Platz kann man Gedankengänge miteinander verbinden oder etwas zusätzlich einflicken. Ich habe hier teilweise ganze Sätze beschrieben, teilweise Stichpunkte oder auch nur zusätzlich ein Symbol gemalt.

Visualisierung der definierten Ziele

Nachdem man nun seine Ziele definiert und in irgendeiner Form niedergeschrieben hat, wird man auf diesen Seiten durch konkrete Fragen aufgefordert, seine Ziele genau zu visualisieren und möglichst genau zu beschreiben. Was sich wann wie anfühlt oder aussieht, wenn man sein Vorhaben umgesetzt hat.
Dieser Teil hat mir echt Spaß gemacht und ich habe hier meiner Fantasie freien Raum gelassen, vielleicht ein bisschen zu viel, das werde ich erst in 12 Monaten wissen.

Die Ziele aufgegliedert in Privat und Beruf

Hier wird der Fokus nochmal auf fünf Ziele im privaten und fünf Ziele im beruflichen Bereich gelegt, so dass man hier auch eine klare Trennung erkennen kann.

Der monatliche Fokus

Nachdem man nun die Ziele für die nächsten 12 Monaten sehr genau definiert und visualisiert sind, bestimmt man hier für jeden Monat seinen Fokus. Diesen sollte man immer zum Monatswechsel machen.
Natürlich habe ich mir schon für die nächsten vier Monate einen Fokus gesetzt, ehe ich das gelesen hatte.

Die Wochenreflexion

Im hinteren Teil des Kalenders befindet sich immer jeweils eine Seite für eine Wochenreflexion. Da hier ebenfalls kein festes Datum oder Kalenderwoche vorgegeben ist, ist man hier völlig frei, ob man dies nun jede Woche machen möchte oder nur ab und zu.
Anfangs habe ich diese Wochenreflexion nicht wöchentlich gemacht, aber nach einiger Zeit stellte ich fest, dass es mir persönlich gut tut, mich regelmäßig zu reflektieren.

Fazit: absolut empfehlenswert

Das Fazit von mir zu diesem Kalender ist: absolut empfehlenswert! Mir selbst tut dieser Kalender sehr gut, ich fokussiere mich mehr auf mich und meine Ziele. R hebt immer nur das Positive hervor und geht nicht auf Negatives ein. Der eigene Blickwinkel wird dadurch tatsächlich optimistischer. Auch wenn ich zunächst meinem inneren Schweinehund einen kräftigen Tritt geben musste, um mit dem Coachingteil zu beginnen, bin ich im Nachhinein doch sehr froh, dies getan zu haben. Ich bin mir bereits jetzt sicher, dass das nicht mein letzter Kalender Klarheit war, denn dieser Kalender hat mir tatsächlich zu mehr Klarheit verholfen.

Wenn du nun neugierig geworden bist, kannst du dir hier den Kalender ansehen:

(= Affiliate Link*)

Vielleicht benutzt du ihn ja auch schon? Dann würde ich mich freuen, wenn du mir deine Erfahrungen mit diesem Kalender mitteilst.
Was gefällt Dir besonders?
Bitte scheut Euch nicht, mir einen Kommentar zu hinter lassen, denn nur so weiß ich, ob Euch mein Artikel gefallen hat.

Liebe Grüße
Eure Sabine

*Affiliate Link= wenn du über diesen Link das Produkt oder ein anderes Produkt kaufst, erhalte ich eine kleine Provision. Für Dich selbst kostet es nicht mehr, der Kaufpreis bleibt gleich. So trägst Du dazu bei, dass ich mein Herzensprojekt „mumslife“ weiterführen kann.