6
6
6
6
6
6

Feen und Elfen

Die Mütter mit Töchtern kennen es zumeist:

„Mama ich will eine Feenparty, mit Einhörnern, Elfen, Waldschraten und Gnomen.“

Man könnte noch einige der Fabelwesen auflisten und dazu die Geheimnisse, welche sich um diese Fabelwesen ranken sind so vielfältig und bunt wie diese Wesen selbst.

Das Motto ist also gefunden: und jetzt heißt es Deco, Spiele und Essen überlegen und vorbereiten und natürlich ganz wichtig erst mal die Einladung kreieren. Alles soll möglichst individuell sein, dem Kind gerecht werden und natürlich gefallen. Zu aufwendig darf es auch nicht sein, denn neben dem Berichten und Basteln gilt es ja auch noch den Alltag zu meistern, mit Schule, Haushalt und Job.

Jetzt heißt es kreativ zu werden. Ab in den Wald, denn dort leben ja die Wesen, in deren Welt das Kind tauchen will und Deco sammeln um später den Tischschmuck und vielleicht noch Spiele daraus zu machen.

Einladungen müssen kreiert werden, diese sollen sogleich das Motto Preis geben und vielleicht auch schon Einblick in die Geschichte rund um die Party und Ihren Inhalt wiedergeben. Sie sollen das eingeladene Kind gleich in eine spannende Welt versetzen und die Vorfreude auf DIE Party steigern.

Als nächstes gilt es sich die passenden Speisen für die Feen, Elfen und Wichtel zu überlegen. Angefangen über den Geburtstagskuchen, welcher natürlich thematisch passen soll über die Getränkeauswahl bis hin zum Snack und dem abendlichen Dinner. Hier sind die Künstler unter den Müttern die Größten, und wer dazu noch backen und den Kuchen entsprechend verziehen kann, ist mit Sicherheit der führende Waldschrat, der/die durch die Feier führen kann.

Kreativ sollte man dann auch bei den Spielen werden, denn diese sollen dem Alter entsprechend und auch zeitlich so getimt werden, das alles am Ende des Tages als entspannt, zumindest für die geladenen Waldgeister, empfunden wird. Von drei bis fünf Programmpunkten je nach Alter ist hier alles denkbar, besser man hat eines mehr auf Lager!

Sind alle Ideen gesammelt, und die entsprechenden Materialien zusammengetragen, kann man in die Detailplanung gehen, sprich basteln und den Einkauf tätigen, damit am großen Tag alles weitgehend fertig ist.

Einen Tag vorher heisst es dann backen, herrichten was herzurichten geht, um am wichtigen Tag des Kindes alles perfekt zu machen.

All die Vorbereitungen und Mühen, welche man auf sich nimmt, sollen denke ich bei jeder Mutter zum selben Ziel führen, nämlich in die strahlenden Kinderaugen der Tochter zu blicken und sich zu freuen, das es jede Minute Einsatz neben dem Alltag, den jede von uns zu bewältigen hat, sich gelohnt hat.

Viel Spass mit Euren Feen, Elfen, Gnomen, Wichteln und all den anderen Waldbewohnern, welche sich noch unter uns tummeln