(Werbung)

Auch bei uns ist es Ende Juli endlich soweit. Unsere großen Sommerferien starten.

Einerseits freut es mich für meine Kinder, diese haben es sich mehr als verdient und ich merke auch, wie die Luft bei Ihnen schon länger raus ist.

Ja, einerseits. Andererseits habe ich aber auch ein bisschen Bammel.

Dieses Jahr habe ich erstmals beide Kinder in den Ferien zu Hause. Ich hatte dir ja schon erzählt, dass auch meine kleine Tochter seit diesem Schuljahr eine Erstklässlerin ist.

Wenn Du selbst berufstätig bist, weißt du, dass die Rechnung mit der Anzahl der Urlaubstagen und die Anzahl der Ferientage pro Jahr nicht aufgeht. 

Also heißt es für mich in den Sommerferien einige Tage Homeoffice zu machen. Immerhin bin ich in der privilegierten Lage, dies tun zu können. 

Oft klingt dies leider besser, als es in Realität ist. Der große Vorteil ist natürlich, dass man selbst zu Hause bei den Kindern sein kann.

Der Nachteil aber ist, dass, zumindest ich, nicht besonders effektiv arbeiten kann, wenn meine zwei Kinder um mich herum hüpfen. Besonders wenn ihnen langweilig ist.

Letztes Jahr in den Ferien habe ich es schon einige Zeit testen können, als nur meine große Tochter tagsüber zu Hause war. Ich bin kläglich gescheitert. Am Ende saß ich immer nachts am Arbeiten und habe mich tagsüber mit meinem Kind beschäftigt. Wie Du dir sicher vorstellen kannst, ist das nicht gerade der optimale Weg und ich kann dir versichern, nach dieser Zeit lagen meine Nerven blank.

Ich hoffe, dieses Jahr ein bisschen schlauer zu sein. Deswegen habe ich mir im Vorfeld schon Gedanken gemacht, wie ich es schaffen könnte, das meine Kinder zumindest zeitweise tagsüber beschäftigt sind, so dass ich doch die ein oder andere Stunde arbeiten kann.

Letztes Jahr konnte ich beobachten, dass die erste Woche immer am Besten funktioniert. Wahrscheinlich sind die Kinder selbst einfach nur froh Ferien zu haben und genießen dann erstmal ihr zu Hause. Nach der ersten Woche geht es dann aber los. Immer häufiger bekomme ich den Satz „Mamaaaaa (mit langem a), mir ist soooo (mit langem o) langweilig!“ zu hören.  Auch meine Erklärung, dass Langeweile etwas ganz Tolles ist, hat sie nicht interessiert.

Meine „Draussen-Kinder“

Wenn du diesen Blog schon länger liest, weißt du, das meine zwei Kinder mittlerweile im besten Alter von 7 und 9 Jahren sind. Also durchaus schon in der Lage sich einige Zeit alleine zu beschäftigen. Glücklicherweise habe ich auch zwei „Draussen- Kinder“, d.h. im Sommer bei schönem Wetter leben wir quasi draussen in unserem Garten.

Deswegen habe ich mir jetzt einige Sachen überlegt, die die Zwei besonders gut alleine im Garten spielen können.

Bei www.baby-walz.de habe ich im Vorfeld schon einige Dinge ausgewählt.

Natürlich wissen meine Zwei noch nichts davon, dass sie in den Sommerferien einige Dinge von mir geschenkt bekommen werden. Sie bekommen das auch nicht alles auf einmal, sondern immer in einem gewissen Abstand.

Jetzt denkst du vielleicht, warum bekommen ihre Kinder in den Ferien einfach so Geschenke?

Nun ja, zum Einen eben aus reinem Eigennutz und zum Anderen bekommen meine Kinder dafür nichts oder fast nichts zu ihren Zeugnissen. Warum ich das mit den Zeugnisbelohnungen so handhabe, werde ich dir ein anderes Mal erzählen.

Jetzt verrate ich dir aber, was es bei uns in den Sommerferien geben wird, aber verrate bite nichts meinen zwei Mädels davon:

1. Eine Balance Schnecke.

Ich habe schon ein paar mal diese Balanceboards gesehen, aber noch nie in Verbindung mit einem Kugellabyrinth. Ich kann mir tatsächlich gut vorstellen, dass dies das Gleichgewicht und die Konzentration fördert und sie daran viel Freude haben werden.

Arbeiten während die Kinder Ferien haben? Mit diesen Ideen könnte es klappen!

2. Outdoor Malspaß Einhorn mit Flüssigkreide.

Meine beiden Mädels lieben ihre Straßenkreide und hier durfte ich schon viele Packungen nachkaufen. Ich glaube, dieses Set wird ihnen Freude bereiten. Abgesehen davon, würde ich auch gerne mal probieren, wie das mit der Flüssigkreide so funktioniert.

 

3. Stelzen und Federball.

Ich selbst hatte als Kind Stelzen und habe sie geliebt- vielleicht werde ich mich ja auch mal darauf stellen und in Kindheitserinnerungen schwelgen. So langsam sind meine Zwei in einem Alter, bei dem es mit dem Federball auch schon ganz gut klappen sollte. 

 

4. Insektenbeobachtungsbox und Becherlupe

Meine kleine Tochter hatte vor Kurzem das Thema Bienen in der Schule. Seitdem beobachtet sie jedes Insekt genau und hat mir, sehr zu meinem Leidwesen auch schon so einiges mit nach Hause gebracht.

Mit diesen Dingen sollten meine Mädels die ein oder andere Stunde draussen im Garten beschäftigt sein, so das ich wenigsten ein bisschen Homeoffice machen kann. Und so wie ich mich kenne, werde dann auch ich alle Dinge ausprobieren. Naja, vielleicht die Insektenbeobachtungsbox nicht unbedingt.

Ich bin mir sicher, dass auch die anderen Kinder, die sich oft in meinem Garten tummeln, ihren Spaß damit haben werden.

Natürlich haben wir uns auch viele gemeinsame Dinge für den Sommer vorgenommen, dies hatte ich dir ja schon in unserer Sommer-Spaß-Liste verraten.

Hier ist mir aufgefallen, das auch dieses Jahr auf unserer Liste „Muscheln sammeln“ steht. Dabei habe ich noch eine große Box voll vom letzten Jahr. Das ist natürlich dann die perfekte Gelegenheit etwas aus den gesammelten Muscheln zu basteln.

Selbstverständlich verrate ich dir dann, was wir daraus gemacht haben – wenn ich es selbst weiß.

Auch bei Regen arbeiten

Vermutlich hast du dir jetzt schon gedacht: und was macht die Liebe, wenn es regnet und ihre Kinder nicht so lange draussen spielen können, bzw. wollen?

Für diesen Fall, der hoffentlich nicht eintreten wird, habe ich auch einige Dinge besorgt.

1. Drachen zum selber bemalen.

Gerade jetzt vor dem Herbst bietet es sich an. Dann kann man ihn wenn die windige Zeit kommt steigen lassen.

2. Paillettenbild.

Diese Paillettenbilder haben es besonders meiner großen Tochter angetan und ich bin immer wieder aufs Neue erstaunt, welches Fingerspitzengefühl sie dabei hat- mehr Geschick als ich selbst.

3. Baumwolltasche zum bemalen.

Da unsere Freundebücher noch nicht die passende Tasche haben, dachte ich, das würde sehr gut passen. So haben sie dann für ihre Freundebücher eine ganz individuelle Tasche. Natürlich hoffe ich auch hier, dass sie ein bisschen beschäftigt sind.

4. Endlich das große Puzzle meiner Tochter fertigstellen.

Meine große Tochter hat ein tolles Glow in the dark Puzzle geschenkt bekommen, das in der Nacht leuchtet. Leider haben wir bisher nur anfangen können. Regenwetter in den Ferien wären die perfekte Gelegenheit, damit die Kinder das endlich fertigstellen können.

Ferienpass nutzen

In unserer Region gibt es immer von der Gemeinde aus einen Ferienpass. Hier werden verschiedene Veranstaltungen für Kinder angeboten. Auch ich habe meine zwei Mädels schon bei einigen Veranstaltungen angemeldet und sie freuen sich schon wahnsinnig darauf.

Da die Nachbarregion ein paar andere Dinge in ihrem Ferienpass veranstaltet, die meine zwei Kinder auch ganz spannend finden, durften sie sich hier auch noch etwas aussuchen.

Ich kann dir nur raten, dich bei den Gemeinden in deiner Region zu erkundigen.

Bisher waren meine Zwei immer begeistert und ich hatte so auch die ein oder andere Stunde frei zum Arbeiten.

Vielleicht hast du ja noch einen Tipp für mich, wie man „Arbeiten von zu Hause aus“ mit anwesenden Kindern noch besser vereinen könnte? 

Bis bald

Deine Sabine